Startseite | Impressum | Kontakt | Seitenübersicht | Archiv

Freitag der 13.


Mittelalte im Mittelalter? Zumindest im Frühmittelalter sind diese nicht belegbar - zum Einen war die Lebenserwartung im ersten Jahrtausend nicht sonderlich hoch, zum Anderen ließen sich Geburtstage schlicht nicht feiern - der dazu passende Kalender wurde erst später erfunden.
Es gab die Berechnung von  Sonnenumläufen, vielleicht auch schon die Sternzeichen, um die Jahreszeiten einzugrenzen-  mit Sicherheit nicht gab es die Feier eines 50. Geburtstages!
Wie vermögen wir also das zu belegen,  was wir ja nicht nur in unserer Vorstellung erlebten an jenem Freitag, den 13. April, an dem Tag, den es im frühen Mittelalter in der Form nicht gab.
Es bleibt, ihn als Wunschtraum abzutun, als Hirngespinst ins Niegewesene zu verbannen oder der Geschichte den Haken zu geben, an welchem sich dieser Schicksalstag aufhängen läßt.
Mit Haken und Ösen ist das so eine Sache, manches bleibt darin hängen, vielleicht auch manch Schicksal der so geborenen, die posthum um ihren Ehrentag gebracht - ob Ihr (der Rest der Welt) oder ich das Pech dieses Geburtstages gehabt haben, muß nicht mehr entschieden werden...
Der Tag bedarf nunmehr eines anderen Namens, auf daß er der sein darf, der er möchte oder der, zu dem wir ihn machen wollen - was haltet Ihr vom datumsvariablen "Festtag der Mittelalten", dem Tag, zu welchem alle dem Mittelalter verfallenen mittleren Alters, das feiern mögen, wonach ihnen das Herz steht, seien es zu Herzen gehende Musik, genußvolle Schlemmerei oder das Wohlfühlen bei und mit Freunden...

Hatten wir all das nicht an einem der letzten nun namenlosen Tage? Ist nur mir so, als ob wie im Traum ein wundervoller Tag und Abend mich umhüllte, voll Wohlbefinden und Wohlwollen, mich tragend gleichsam von einem Jahr in mein nächstes?

Wart Ihr nicht alle bei und mit uns ?

Gert, Iorunn, Gerold con Andreanum & Anda von den Rosserern,
Heike und Carsten aus der Dorfschmiede,
Kjenjo, Silva und Wilaf von den Schattenwebern,
Julia und Kira und Alvara aus Reynevelde,
Lo, Lina, Lieselotte und Emil von hinter den Hölten Klinken,
Isa la Bella, Marcellus logninus, Kewin& Marwin aus dem gar fernen Schrecklinghausen,
Anne, Sascha und David von den Westfalai,
Isa samt Sönke vom Roten Hahn,
Regine, Sabine und Silke aus der Nachbarschaft
und Jenny & Michael aus freien Stücken ...


Es war eine gelungene wunderschöne Zeit.Wir haben uns wohlgefühlt, Eure Gesellschaft genossen und unendlich viel Kraft aus Eurer Zuwendung und der gemeinsamen Stimmung geschöpft
Habt von Herzen Dank für Eure Herzlichkeit.

Magorzata und Jörg



 

Dank an Michael - den Meister - auch für die Fotos