Startseite | Impressum | Kontakt | Seitenübersicht | Archiv

Elbspectaculum Stove 2010

 



Schon in den alten Schriften

galt der Norden als ein Land, in welcher des Meeres Wasser und dieselbigen der Luft sich derart miteinander vermenget, daß ihre Grenzen nicht sichtbar seyen. Mit Norden ward gemeynet - Stove.

Eyne kurze Schiffsreyze nur die Stecknitz hinunter querten wird den großen Strom Albis und lagerten nach eynem herzlichen Willkommen direkt an des Wasser Gestade. Noch nicht wissend, daß Wasser aus jedweder Richtung sich ergießen kann, genossen wir der Lüfte Milde. Ullrich, des Bartes Scherer lagerte nahe bey uns und versorgte unser gekehle mit Bechern voll heißem Göttersaft. Manch Geklirre guter und schlechter Schwerter erfüllte die Luft und eyniges an Leckerreyen landete in unsere Mägen.
Am Abend vor Sonnentag war des Lagers Rund gefüllt und wir wurden Zeuge einer feyerlichen Trauung im Fackelkreis. Der kluge Ulf von den svarta vargar stoplerte über uns und berichtete Neues von Altbekanntem, noch später gar durften wir Gäste bewirten und ihnen unser Wissen aufschwatzen - ein gar stolzbrüstiges Gefühle... Des Nächstens begann es zu trommeln, allerdings in flüssiger Form, was mehr des Platzes Ungemach als den unserer Lagerstatt vermehrte.
Eyniges Volk soff ab, anderes flüchtete sich in den Bau von Kanälchen, zu weisen den Wassern einen anderen Weg. Mitnichten gingen die Wasser darauf ein, verstärkten vielmehr ihr Bemühen, alles mit sich in Berührung zu bringen, so daß das Lagerquadrumvirat aus Sabrina, Britta, Ingolf und dem heiligen Michael beschlossen, die ihnen doch ans Herz gewachsenen Wegelagerer vorzeitig ihres Weges ziehen zu lassen. Zur großen Manndränke kam es folglich erst viel später. Folglich beluden wir unser Schiff und ruderten vollkommen durchnäßt in unsere Heimad zurück.

Wenn Ihr nun daraus schließen möget, daß wir Stove von der Landkarte streichen, um es nicht wieder aufsuchen zu müssen, so täuschet Ihr Euch. Auch wenn das Lager klein und die Wasser groß, so hat doch die Freundlichkeyt der Dorfvogtey und ihrer Büttel all dies mehrfach aufgewogen und uns bewogen nach einem Sonnenumlauf die Marktvagabunden dort wieder zu besuchen. Allerdings werden wir uns vorher mit der Errichtung von Pfahlbauten vertraut machen...

Malgosia + Finn